Stöbern Sie durch unsere Angebote (15 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Farm Manager 2018
6,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Farm Manager 2018 Jetzt Farm Manager 2018 kaufen!   Bei uns bekommen Sie den Key für die Aktivierung des Spiels von innerhalb der angegebenen Lieferzeit direkt per Email zugesendet.rnVerwalte eine Farm im Farm Manager 2018! Um deinen Betrieb weiterzuentwickeln, musst du kostengünstig produzieren und teuer verkaufen.rn Mit dem Key können Sie Farm Manager 2018 via Steam kostenlos herunterladen und installieren. Steam finden Sie hier. Schnell, einfach - sicher.  Video   Screenshots   Produktbeschreibung Verwalte deine Farm im Farm Manager 2018! Um deinen Betrieb weiterzuentwickeln, musst du kostengünstig produzieren und teuer verkaufen. Steuere die Prozesse des Anbaus, wähle die entsprechenden Arbeiter und Maschinen, züchte Tiere und verarbeite die geernteten Erträge. Die verschiedenen Kameraansichten erlauben es dir, eine strategische Perspektive einzunehmen oder einfach die Welt durch die Augen deiner Arbeiter zu beobachten. Reagiere auf die Witterungsbedingungen und Jahreszeiten. Errichte ein Glashaus, um Erträge bereits im frühen Frühling zu verkaufen. Kaufe neue und gebrauchte Agrarmaschinen, um schneller zu ernten und die Erträge vor ihrem Haltbarkeitsdatum zu verkaufen. Optimiere die Kosten und stelle Saisonarbeiter für die Erntezeit an. Nimm Herausforderungen von den Nachbarn an, um zu beweisen, wer hier der beste Bauer in der Gegend ist.  Systemvoraussetzungen MinimumrnBetriebssystem: Windows 7 / 8 / 10, 64-bitrnProzessor: Intel i5-2400 / AMD FX-8320rnArbeitsspeicher: 4 GB RAMrnGrafikkarte: Nvidia GeForce GTX 560 / AMD Radeon 7850, 2 GB VRAMrnDirectX: 11rnFestplatte: 6 GB freier SpeicherplatzrnEmpfohlenrnProzessor: Intel i7-2600K / AMD FX-8350rnArbeitsspeicher: 8 GB RAMrnGrafikkarte: Nvidia GeForce GTX 970 / AMD R9 290, 4 GB VRAM

Anbieter: MMOGA
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Textile Kostbarkeiten
22,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Gebrauchte Materialien wegwerfen? Nicht bei Judith Mundwiler! Sie gibt ihnen in Verbindung mit Textilien einen neuen Sinn. So werden Teebeutel, Alufolien, alte Buchseiten, rostige Drähte, Gräser, Blüten, Samen mit Koreanischer Seide und anderen (transparenten) Stoffen kombiniert. Ihre textile Ausdrucksweise sucht sie einerseits in kleinformatigen, detaillierten und rasterähnlichen Objekten. Starke, bewegende und wichtige Themen drückt sie in großen Formaten aus. Dazu wählt sie Stoffe, die sie bedruckt, beschriftet, laminiert, schmilzt oder ausfranst, bevor sie sie mit Maschinen- oder Hand stickerei zu vielschichtigen und stets durchscheinenden Bahnen verbindet. Beim Übereinanderschichten dieser Bänder entsteht eine Tiefenwirkung, ohne dass dabei die Leichtigkeit und Transparenz verloren geht - auch wenn ihre neueren Werke oft Aufwühlendes und Trauriges thematisieren. Dazu passen die Betrachtungen zu Leben, Abschied und Tod in den Gedichten ihrer Freundin Susanne Ernst. Beim Spazierengehen fiel ihr auf, dass Sonne, Wind, Regen, Hitze und Kälte auf den Oberflächen von natürlichen und auch von Menschen geschaffenen Objekten verblüffend ähnliche "Gestaltungstechniken" hervorbringen, wie sie in sie ihren Bildern verwendet. Metall rostet, Farbe blättert ab, Rinde platzt auf, Larven fressen Holz, Moos und Flechten setzen sich auf Oberflächen fest. Diese faszinierenden Ähnlichkeiten stellt sie einander gegenüber.

Anbieter: buecher
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Textile Kostbarkeiten
22,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Gebrauchte Materialien wegwerfen? Nicht bei Judith Mundwiler! Sie gibt ihnen in Verbindung mit Textilien einen neuen Sinn. So werden Teebeutel, Alufolien, alte Buchseiten, rostige Drähte, Gräser, Blüten, Samen mit Koreanischer Seide und anderen (transparenten) Stoffen kombiniert. Ihre textile Ausdrucksweise sucht sie einerseits in kleinformatigen, detaillierten und rasterähnlichen Objekten. Starke, bewegende und wichtige Themen drückt sie in großen Formaten aus. Dazu wählt sie Stoffe, die sie bedruckt, beschriftet, laminiert, schmilzt oder ausfranst, bevor sie sie mit Maschinen- oder Hand stickerei zu vielschichtigen und stets durchscheinenden Bahnen verbindet. Beim Übereinanderschichten dieser Bänder entsteht eine Tiefenwirkung, ohne dass dabei die Leichtigkeit und Transparenz verloren geht - auch wenn ihre neueren Werke oft Aufwühlendes und Trauriges thematisieren. Dazu passen die Betrachtungen zu Leben, Abschied und Tod in den Gedichten ihrer Freundin Susanne Ernst. Beim Spazierengehen fiel ihr auf, dass Sonne, Wind, Regen, Hitze und Kälte auf den Oberflächen von natürlichen und auch von Menschen geschaffenen Objekten verblüffend ähnliche "Gestaltungstechniken" hervorbringen, wie sie in sie ihren Bildern verwendet. Metall rostet, Farbe blättert ab, Rinde platzt auf, Larven fressen Holz, Moos und Flechten setzen sich auf Oberflächen fest. Diese faszinierenden Ähnlichkeiten stellt sie einander gegenüber.

Anbieter: buecher
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Veredelungsgeschäft
39,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die vorliegende Arbeit legt den Fokus auf den Verkauf von Maschinen im aktiven Veredelungsgeschäft. Bei den Maschinen handelt es sich um gebrauchte Holzbearbeitungsmaschinen. Als Region für den Verkauf wir Osteuropa genauer beschrieben und es wird auf die spezifischen kulturellen Unterschiede genauer eingegangen. Der Hauptteil wird in den Markt und den Vertrieb unterteilt. Beim Markt liegt der Fokus auf die verschiedenen Geschäftsmöglichkeiten, der Zielgruppe und den Daten über den Handel mit gebrauchten Holzbearbeitungsmaschinen mit Osteuropa. Beim Vertrieb wird der Ablauf von einem Geschäft im Vergleich zum Neumaschinenhandel genauer erklärt. In diesem Teil werden auch die Grundkenntnisse für den Vertrieb beschrieben und wie im Vertrieb mit der osteuropäischen Kultur umgegangen wird. Es wird auch kurz erwähnt wie die Digitalisierung den Vertrieb verändert. Nachdem Markt und Vertrieb geklärt werden, wird der Zusammenhang zur aktiven Veredlung beschrieben. Da es zu diesem Thema in einigen Bereichen wenig Literatur gibt, werden Experteninterviews durchgeführt um auch die Details bei der Abwicklung von einem Geschäft zu klären.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Draisine, Velociped und deren Erfinder Carl von...
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Draisine oder Laufmaschine (so die auch vom Erfinder gebrauchte Bezeichnung) ist ein einspuriges, von Menschenkraft betriebenes Fahrzeug ohne Pedale, das als Urform des heutigen Fahrrads gilt. Sie wurde von dem badischen Erfinder Karl von Drais 1817 vorgestellt und 1818 zum Patent angemeldet (badisches Privileg vom 12. Januar 1818 und französisches Brevet vom 17. Februar 1818). Karl von Drais entwickelte bis zum Sommer 1817 eine einspurige Version und unternahm mit der vom Mannheimer Stellmacher Frey gebauten Maschine die erste längere Fahrt am 12. Juni 1817 von seinem Wohnhaus in Mannheim auf der gut ausgebauten "Chaussee" zum Schwetzinger Relaishaus im heutigen Mannheimer Stadtteil Rheinau. "Für vier Poststunden Weg benötigte er eine Stunde". "Ohne große Anstrengung dreizehn bis fünfzehn Kilometer pro Stunde, das war eine Sensation". In ebenem Gelände war mit der Draisine eine rasche Fortbewegung möglich, sieht man vom Pferd und Schlittschuhfahren ab. Drais verkaufte die Draisine zu einem Preis von 1 Carolin (44 Gulden) - eine Maschine mit Verstellmöglichkeiten für unterschiedliche Körpergrößen gab es für 50 Gulden - mit einem kleinen Metallplättchen mit seinem Wappen. Der Besitzer erwarb damit das Recht, die Maschine gemäß dem badischen Privileg vom 12. Januar 1818 zu fahren. Drais lieferte Maschinen an den Herzog von Sachsen-Weimar, Herzog von Gotha, Graf von Lindemann in Frankfurt an der Oder, General von Pelet, Graf Strascensky in Prag und Kammerherr Reuttner von Weyl in Aichstetten. (Wiki)Der vorliegende Band ist mit 15 S/W Abbildungen auf 8 Tafeln illustriert.Nachdruck der historischen Originalauflage von 1884.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Textile Kostbarkeiten. Textile Treasures
22,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Gebrauchte Materialien wegwerfen? Nicht bei Judith Mundwiler! Sie gibt ihnen in Verbindung mit Textilien einen neuen Sinn. So werden Teebeutel, Alufolien, alte Buchseiten, rostige Drähte, Gräser, Blüten, Samen mit Koreanischer Seide und anderen (transparenten) Stoffen kombiniert. Ihre textile Ausdrucksweise sucht sie einerseits in kleinformatigen, detaillierten und rasterähnlichen Objekten. Starke, bewegende und wichtige Themen drückt sie in großen Formaten aus. Dazu wählt sie Stoffe, die sie bedruckt, beschriftet, laminiert, schmilzt oder ausfranst, bevor sie sie mit Maschinen- oder Hand stickerei zu vielschichtigen und stets durchscheinenden Bahnen verbindet. Beim Übereinanderschichten dieser Bänder entsteht eine Tiefenwirkung, ohne dass dabei die Leichtigkeit und Transparenz verloren geht - auch wenn ihre neueren Werke oft Aufwühlendes und Trauriges thematisieren. Dazu passen die Betrachtungen zu Leben, Abschied und Tod in den Gedichten ihrer Freundin Susanne Ernst. Beim Spazierengehen fiel ihr auf, dass Sonne, Wind, Regen, Hitze und Kälte auf den Oberflächen von natürlichen und auch von Menschen geschaffenen Objekten verblüffend ähnliche "Gestaltungstechniken" hervorbringen, wie sie in sie ihren Bildern verwendet. Metall rostet, Farbe blättert ab, Rinde platzt auf, Larven fressen Holz, Moos und Flechten setzen sich auf Oberflächen fest. Diese faszinierenden Ähnlichkeiten stellt sie einander gegenüber.

Anbieter: Dodax
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Textile Kostbarkeiten
32,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Gebrauchte Materialien wegwerfen? Nicht bei Judith Mundwiler! Sie gibt ihnen in Verbindung mit Textilien einen neuen Sinn. So werden Teebeutel, Alufolien, alte Buchseiten, rostige Drähte, Gräser, Blüten, Samen mit Koreanischer Seide und anderen (transparenten) Stoffen kombiniert. Ihre textile Ausdrucksweise sucht sie einerseits in kleinformatigen, detaillierten und rasterähnlichen Objekten. Starke, bewegende und wichtige Themen drückt sie in grossen Formaten aus. Dazu wählt sie Stoffe, die sie bedruckt, beschriftet, laminiert, schmilzt oder ausfranst, bevor sie sie mit Maschinen- oder Hand stickerei zu vielschichtigen und stets durchscheinenden Bahnen verbindet. Beim Übereinanderschichten dieser Bänder entsteht eine Tiefenwirkung, ohne dass dabei die Leichtigkeit und Transparenz verloren geht – auch wenn ihre neueren Werke oft Aufwühlendes und Trauriges thematisieren. Dazu passen die Betrachtungen zu Leben, Abschied und Tod in den Gedichten ihrer Freundin Susanne Ernst. Beim Spazierengehen fiel ihr auf, dass Sonne, Wind, Regen, Hitze und Kälte auf den Oberflächen von natürlichen und auch von Menschen geschaffenen Objekten verblüffend ähnliche »Gestaltungstechniken« hervorbringen, wie sie in sie ihren Bildern verwendet. Metall rostet, Farbe blättert ab, Rinde platzt auf, Larven fressen Holz, Moos und Flechten setzen sich auf Oberflächen fest. Diese faszinierenden Ähnlichkeiten stellt sie einander gegenüber.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Draisine, Velociped und deren Erfinder Carl von...
33,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Draisine oder Laufmaschine (so die auch vom Erfinder gebrauchte Bezeichnung) ist ein einspuriges, von Menschenkraft betriebenes Fahrzeug ohne Pedale, das als Urform des heutigen Fahrrads gilt. Sie wurde von dem badischen Erfinder Karl von Drais 1817 vorgestellt und 1818 zum Patent angemeldet (badisches Privileg vom 12. Januar 1818 und französisches Brevet vom 17. Februar 1818). Karl von Drais entwickelte bis zum Sommer 1817 eine einspurige Version und unternahm mit der vom Mannheimer Stellmacher Frey gebauten Maschine die erste längere Fahrt am 12. Juni 1817 von seinem Wohnhaus in Mannheim auf der gut ausgebauten 'Chaussee' zum Schwetzinger Relaishaus im heutigen Mannheimer Stadtteil Rheinau. 'Für vier Poststunden Weg benötigte er eine Stunde'. 'Ohne grosse Anstrengung dreizehn bis fünfzehn Kilometer pro Stunde, das war eine Sensation'. In ebenem Gelände war mit der Draisine eine rasche Fortbewegung möglich; sieht man vom Pferd und Schlittschuhfahren ab. Drais verkaufte die Draisine zu einem Preis von 1 Carolin (44 Gulden) - eine Maschine mit Verstellmöglichkeiten für unterschiedliche Körpergrössen gab es für 50 Gulden - mit einem kleinen Metallplättchen mit seinem Wappen. Der Besitzer erwarb damit das Recht, die Maschine gemäss dem badischen Privileg vom 12. Januar 1818 zu fahren. Drais lieferte Maschinen an den Herzog von Sachsen-Weimar, Herzog von Gotha, Graf von Lindemann in Frankfurt an der Oder, General von Pelet, Graf Strascensky in Prag und Kammerherr Reuttner von Weyl in Aichstetten. (Wiki) Der vorliegende Band ist mit 15 S/W Abbildungen auf 8 Tafeln illustriert. Nachdruck der historischen Originalauflage von 1884.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot
Generelle Aspekte einer Rhetorik der Stammesges...
5,40 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Rhetorik / Phonetik / Sprechwissenschaft, Note: 1,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Seminar für Algemeine Rhetorik), Veranstaltung: Rhetorische Anthropologie, 12 Literaturquellen Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Eine Analyse der Rhetorik der Stammesgesellschaften liefert im Idealfall nicht nur Aufschlüsse über die gegenwärtige Redepraxis, die uns in fremden Kulturen begegnet, sondern verschafft Einblicke in die Formen der Kommunikation, die in einer prähistorischen Vergangenheit vorherrschten: Einer Zeit, als die Schrift noch nicht das Selbst- und Weltbild des Menschen unwiderruflich veränderte, als ein Begriff von Wissenschaft noch nicht existierte, als die sozialen Ungleichheiten sich noch auf einfache Aufgabenteilung nach Geschlecht und Alter beschränkten und es das Individuum nach modernem Verständnis noch nicht gab. Der von der Kulturanthropologie gebrauchte evolutionäre Ansatz kann uns helfen, den Forschungsgegenstand sinnvoll einzugrenzen. Dieses Modell, das vornehmlich dazu benutzt wird, 'kulturübergreifende Gleichheiten zwischen Gesellschaften hervorzuheben', geht davon aus, dass die adaptiven Verfahren, derer sich eine Gesellschaft zu ihrer Reproduktion bedient, in Verbindung mit ihrer Umwelt massgeblich zur Ausbildung ganz charakteristischer sozialer, politischer, und kultureller Strukturen führen. Im Allgemeinen werden vier Hauptgruppen adaptiver Strategien beobachtet: 1. Wildbeutertum (Jagen und Sammeln, Fischerei) 2. Niederer Bodenbau (Sesshaftigkeit, Gartenbau mit einfachsten Werkzeugen) 3. Höherer Bodenbau (Ackerbau mit Pflug, Rad, Bewässerung) 4. Industrialismus (Nutzung von Maschinen) Diese Reihe adaptiver Strategien folgt der generellen Evolution der Menschheit in den Industrieländern. Aus dieser Perspektive ist es erlaubt, zeitgenössische Stammesgesellschaften als quasi 'prähistorisch' zu betrachten: Behutsame Interpretation ihrer Lebensweise kann zusammen mit archäologischem Wissen zu einem konkreteren Bild des vorzeitlichen Menschen führen. Da generelle Aspekte der Rhetorik dieser Kulturen das Thema der Arbeit sind, werden nur ausgewählte Aspekte (und bei weitem nicht alle) behandelt, die auch tatsächlich generalisierbar sind. Am Ende sollen Aspekte einer 'idealtypischen' traditionalen Gesellschaft benannt sein, von der sich real existierende traditionale Gesellschaften möglicherweise in Einzelpunkten unterscheiden. Die Beispiele aus der Feldforschung aber sollen das vorgeschlagene Modell unterstützen. Wichtig ist auch, alle diese allgemeinen Charakteristika einer traditionalen Gesellschaft als Tendenzen zu verstehen, die sich um so mehr verflüchtigen, je weiter jene im 'evolutionären Kontinuum' fortgeschritten ist.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 23.02.2020
Zum Angebot